DER DARM – EIN SEHR WICHTIGES UND OFT UNTERSCHÄTZTES ORGAN UNSERES KÖRPERS!

Der Darm ist ständig damit beschäftigt, Nahrung zu verarbeiten und Krankheitserreger abzuwehren. Antibiotika, Stress und eine schlechte Ernährung bringen den Darm aus dem Gleichgewicht. Herrscht ein Ungleichgewicht zwischen den verschiedenen Arten und Stämmen von Bakterien und dem Immunsystem, schwächt das die Abwehrkräfte im Darm. Die Folge davon können sein:

  • Magen-Darm-Probleme wie Verstopfungen, Durchfall bis hin zu Entzündungsprozessen
  • Übergewicht
  • generell geschwächte Abwehrkräfte und damit häufigere Infekte



Hier sind 9 Tipps, um Deinem Darm was Gutes zu tun:


1. Gesunde Fette nutzen:

Hochwertige Öle mit reichlich Omega3-Fettsäuren verwenden, z.B. einen EL Leinöl unter den Quark rühren und mit Nüssen toppen.


2. Probiotische Lebensmittel für Bakterienvielfalt:

Joghurt, Kefir und Sauerkraut enthalten wertvolle Bakterien, die die Bakterienflora im Darm bereichern. Artenvielfalt ist der Schlüssel zum Gleichgewicht.


3. Präbiotisches Futter:

Bakterien lieben Ballaststoffe. Mindestens 30g pro Tag auf den Speiseplan setzen.


4. Bitterstoff-Power:

Bitterstoffe sind verdauungsfördernd. Sie stecken in Grapefruit, Artischocken, Radicchio und Chicorée.


5. Das verlässt den Teller:

Ballaststoffarme Lebensmittel, die reich an raffinierten Kohlenhydraten sind, bringen die Hormone in Wallung und führen zu einem schnellen Insulinausstoß und Bakterienarmut (Backwaren, Weißmehl, Süßigkeiten…).


6. Zutatenliste genau lesen:

Zusatzstoffe, Emulgatoren und Süßstoffe verärgern Darmbakterien und gefährden die Vielfalt. Deshalb schadet es nicht die Zutatenliste genau anzuschauen.


7. Wertvolle Essenspausen:

Pausen zwischen den Mahlzeiten schenken dem Darm wertvolle Zeit für Regeneration und Selbstheilungsprozesse.


8. Gemächliche Bewegung:

Wandern, Yoga oder lockeres Joggen unterstützen den Darm in seiner Arbeit. Zu harte Sporteinheiten können ihn jedoch strapazieren.


9. Entspannung im Alltag:

Genügend Schlaf und gezielte Entspannungspausen im Alltag. Man fühlt sich fitter und die Darmbakterien sind es ebenso!



Kümmere dich um Deinen Darm und steigere somit dein Wohlbefinden und deine Lebensqualität!